Kleidertausch

Am Dienstag veranstalteten die ViertklässlerInnen eine Kleidertauschaktion in der Turnhalle.

Einleitend stellten die SchülerInnen der Klasse 4B, unter Leitung von Frau Hörmann-Schmid, die textile Kette am Beispiel eines T-Shirts dar und zeigten dabei auf, wie weit ein einzelnes Kleidungsstück reist, um schließlich bei uns verkauft zu werden. Anschaulich präsentierten die Kinder Probleme für die Umwelt, die bei der T-Shirt Produktion entstehen.

Um Ressourcen zu schonen und eine Alternative zu den bekannten Kleiderspenden aufzuzeigen, folgte eine T-Shirt-Tausch-Aktion, bei der jedes Kind ein zu klein gewordenes oder ungeliebtes T-Shirt von zuhause mitgebracht hat. Dieses frisch gewaschene und unbeschädigte Oberteil wurde von dem ursprünglichen Besitzer vor den anderen ViertklässlerInnen nach oben gehalten. Mittels Meldung konnten die Zuschauenden signalisieren, dass sie das Kleidungsstück gerne haben möchten. Bei mehreren Meldungen entschied das Los. Als besonderes Highlight sponserte Frau Münzel ein Giraffenshirt der Schule.

So wechselten schließlich über 40 T-Shirts bei dieser Aktion ihren Besitzer und die SchülerInnen verließen mit einem neuen, kostenlosen Kleidungsstück und einem breiten Grinsen die Turnhalle.(Anna Schleyer)

Unverpackt

Am Freitag besuchte die Klasse 4B den Laden „Unverpackt“, der seit ca. einem Jahr in Aschaffenburg in der Landingstraße zu finden ist. Dort stellte uns der sympathische Besitzer Markus seinen Laden vor, den er mit seiner Frau zusammen betreibt und beantwortete geduldig die vielen Fragen der Kinder. So erfuhren wir, woher die beiden die Idee zu dem besonderen Konzept des Ladens hatten und woher die Waren kommen und wie sie zwischengelagert werden. Besonders interessant fanden wir die verschiedenen Möglichkeiten, Zahnpasta aus der Tube zu ersetzen.

Anschließend durfte sich jeder Schüler und jede Schülerin selbstständig etwas in die mitgebrachten Behälter oder Gläser und Papiertaschen aus dem „Unverpackt“ abfüllen und kaufen. So brachten Seife, Shampoo, Cornflakes, Gummibärchen oder Bananenchips die Kinderaugen zum Leuchten. (Anna Schleyer)

Unverpacktladen klein

Lesen ist Vielfalt

Die letzte Schulwochen vor den Pfingstferien standen in den beiden vierten Klassen ganz unter dem Motto "LESEN".

Es wurden nicht nur eigene Bücher von zu Hause mitgebracht und der Deutschunterricht durch "freie Lesezeit" ausgebaut, auch ein Besuch in der Buchhandlung Diekmann zum Welttag des Buches stand auf dem Programm.

Zur Freude aller Schülerinnen und Schüler gab es hier auch noch ein Buch geschenkt und ganz schnell stand fest, dass alle am Preisausschreiben teilnehmen wollten.

Aber, nur wer liest bekommt auch die Lösung heraus! Gemeinschaftlich war diese von den beiden Klassen schnell enträtselt.

Auch die Teilnahme am Medienführerschein-Programm des Main Echos lies sich hervorragend in den Deutschunterricht und das aktuelle Thema "Bericht" einfügen.

Lesen 4 klein

Lesen 5 klein

Am Ende stand für alle fest, eine Zeitung bietet unterschiedlichsten Lesestoff und basteln lässt sich damit anschließend ausgezeichnet. (Patricia Hielscher)

Lesen 3 klein

Lesen 2 klein

Lesen 1 klein

Upcycling in der Klasse 4B

Im Rahmen eines Upcycling-Projekts haben die Schüler und Schülerinnen aus der Klasse 4B aus einer benutzen Milch- oder Saftpackung einen Geldbeutel hergestellt. Sowohl die Kinder als auch die Lehrerinnen haben im Vorfeld fleißig ihre alten Tetra-Paks gesammelt, so dass schließlich jedes Kind die notwendige Grundlage für die Bastelaktion hatte. Mit Hilfe einer Videoanleitung und beschrifteten Bildern, sind in acht Schritten, ganz individuelle Geldbeutel mit verschiedenen Fächern entstanden. Die Kinder zeigten dabei viel Geschick und Durchhaltevermögen. Wer wollte, durfte sein Exemplar noch mit Buntstiften verzieren und dieses dann stolz mit nach Hause nehmen. (Annna Schleyer)

1Geldbeutel klein

2Geldbeutel klein

Eine besondere Mittagspause

Auch dieses Schuljahr freuen sich die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Jahrgangsstufe wieder auf einen schmackhaften Besuch im "Krokodil".

Die Klasse 4b machte den Anfang und kam nicht nur in den Genuss eines leckeren 3-Gänge-Menüs, sondern lernte auch so einiges über das Tischdecken, das Auftragen von Speisen und höfliche Umgangsformen am Tisch.

Eine Mittagspause ganz nach dem Geschmack der Kinder! Vielen Dank an den Förderverein der Schule, der uns dieses besondere Erlebnis ermöglichte. (Patricia Hielscher)

Krokodil klein

Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht

Dieses Motto nahm sich die Klasse 4b zu Herzen und beschäftigte sich interessiert eine Woche lang mit dem Thema Müllvermeidung.

Hierzu wurde der Plastikmüll aus allen Klassenzimmern eine Woche lang gesammelt. So war die ganze Schule an der Aktion beteiligt.

Zum Abschluss informierten Plakate im Eingangsbereich der Kolpingschule über das Thema und der gesammelte Plastikmüll wurde einmal allen Schülerinnen und Schülern vor Augen geführt.

Am Ende steht für die Klasse 4b fest: „Auch du kannst etwas tun!“ (Patricia Hielscher)

Plastikmüll 1 klein

                     Großes Interesse an der Ausstellung der Klasse 4b

Die Klassen 4a und 4b auf Wandertag

Zu Beginn dieses Schuljahres haben auch die beiden vierten Klassen eine große Wanderung unternommen. Von der Kolpingschule ging es bis an die Kippenburg, über die Teufelskanzel hinunter zur Fasanerie.

Bei einem Spaziergang um den See konnten wir Schildkröten und viele weitere Tiere sehen. Der Spielplatz hat uns natürlich mindestens genauso gut gefallen und wir haben sogar ein Tipi gebaut. Bei dem schönen Wetter hatten wir alle viel Spaß. (Laura Ludwig und Patricia Hielscher)

Wandern 1 klein

Bananenprojekt

Im September und Oktober 2018 beschäftigte sich die Klasse 4b intensiv mit dem Thema „Bananen“. Dabei erarbeiteten sie viele interessante Informationen rund um die Bananenstaude.

Zum Abschluss des Projektes hielten in der Gesundheitswoche 8 SchülerInnen aus dem Fairtrade - Schulteam vor allen Klassen einen Bananenvortrag. Ihre Erklärungen veranschaulichten sie anhand von Bildern und eines Plakates.

So erhielten alle Kinder der Kolpingschule von den Fairtrade Kindern wichtige Informationen zum fairen Handel.

Anschließend durften alle SchülerInnen in der Pause Bananen aus dem fairen Handel probieren. Dass Bananen nicht nur gut schmecken, sondern auch gesund sind, wurde den Kindern schnell klar.

Wie schwer die Arbeit eines Bananenträgers ist, konnten die SchülerInnen anschaulich an einem ungefähr 30kg schweren Sack erfahren, der vor der Cafeteria abgestellt war. Bananenbüschel wiegen bis zu 50 kg und werden auch von Kindern im Alter von 12 bis 14 Jahren geschleppt. (Bernadette Hörmann-Schmid)

Faire Bananen 1klein