Die Ausreißer oder Bremer Stadtmusikanten - neu erzählt

Eine Geschichte mit Witz, Action und Inhalt, ... ein bisschen Märchen und doch modern... so ähnlich hatte sich die Klasse 4b ihr neues Theaterstück vorgestellt.

Keine leichte Aufgabe, aber alles ist schwer, bevor es leicht wird. Deshalb machten wir uns daran, etwas konkretere Ideen zu sammeln und mit viel Fantasie alles irgendwie "zusammenzuschrauben".

Mit dem Vertrauen und der freudigen Erwartung der SchülerInnen im Rücken mühte ich mich Stück für Stück, die Bilder im Kopf in Worte zu fassen. Das Festgehaltene wurde dann schon mal geprobt, auch ohne zu wissen, wie es weitergehen oder gar enden würde. Das war echte Entwicklungsarbeit und zwar in doppelter Hinsicht:

Zum einen entfaltete sich die Geschichte ganz allmählich mit all ihrem Charme und Reiz, zum anderen entpuppten sich Probe für Probe die Schauspielertalente der beteiligten Kinder. Die Vorbereitungen wurden niemals langweilig und führten uns alle Facetten menchlicher Wandelbarkeit genüsslich vor Augen.

Am Ende war sie perfekt, unsere Geschichte - für uns jedenfalls!

"Die Ausreißer" nannten wir sie. Inhaltlich wäre sie am ehesten, und das aber auch nur im weitesten Sinne, als Update der Bremer Stadtmusikanten zu beschreiben.

Ausgediente und überflüssig gewordene Geschöpfe machen sich auf die Suche nach neuen Zielen: Opa, der alte Esel und Emma, die schlaue Naschkatze und Benjamin, der berühmte Elefant. Ganz zufällig treffen sie auf drei Hühner, die gerade noch so dem Suppentopf entkommen sind und ebenso zufällig werden sie zu aktiven UmweltschützerInnen.

Mission geglückt - in jeder Hinsicht!!! (Andrea Kempf - Jeßberger)

Ausreißer 3 klein

Ausreißer 2 klein

Ausreißer 1 klein

 

Kunterbunt - ein farbiges Musical

...zeigten die Kinder der Kolpingschule und der Grünewaldschule am Montag, 13.07. und Dienstag 14.07.2015 in zwei gemeinsamen, grandiosen Aufführungen im Jukuz. Die Chöre der beiden Schulen (unter der Leitung von Annerose Schleemilch und Almuth Lang)  und die Tänzerinnen der Kolpingschule (unter der Leitung von Margit Urban) zeigten in eindrucksvoller Weise, wie langweilig und eintönig es ist, wenn alles gleich ist und wie schön die Welt ist, wenn alles bunt gemischt ist und sich keine Gruppe über die andere erhebt. Stehende Ovationen belohnten die phantastischen sängerischen, tänzerischen und schauspielerischen Leistungen der Kinder - und eine Zugabe durfte da natürlich auch nicht fehlen.

Musical 1 klein

Musical 2 klein

 

Landessiegerinnen beim 62. Europäischen Wettbewerb

Emilia und Gia Linh aus der Klasse 2b waren beim 62. Europäischen Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, unter den Landessiegern. Der älteste Schülerwettbewerb bundesweit stand unter dem Motto: Europa hilft - hilft Europa? Die Klasse 2b hatte  unter der Leitung ihres Kunstlehrers Didier Pignard an diesem Wettbewerb teilgenommen und das Thema "Hilfe - schütze mich"  bearbeitet. Die Kinder setzten sich damit auseinander, dass in Europa und auf der ganzen Welt Tier- und Pflanzenarten aussterben und malten, welche Arten sie beschützen möchten. Am Dienstag, 07.07.2015 nahmen die beiden Schülerinnen während einer Feierstunde in Kitzingen voller Stolz aus der Hand des Bezirkstagspräsidenten Erwin Dotzel und des Regierungspräsidenten Dr. Paul Beinhofer ihre Urkunde und einen Büchergutschein entgegen.

Bild 1 klein

 

 

Großartige Ausstellung von Bildern unserer SchülerInnen im Kirchnerhaus

Im Rahmen der Aschaffenburger Kulturwochen eröffnete die Kolpingschule in Kooperation mit dem KirchnerHAUS - Verein am 04.07.2015 ihre Ausstellung "AB ins Grüne".Schulleiterin Petra Münzel betonte in ihrer Begrüßung das Besondere an dieser Ausstellung. Zum ersten Mal zeigen Schülerinnen und Schüler ihre im Kunstunterricht entstandenen Bilder, die das Motto der Kulturtage "AB  ins Grüne" aufgreifen, im öffentlichen Raum. Besondere Bedeutung erhält die Ausstellung auch durch den ganz besonderen Ausstellungsort: Dort wo Kirchner die ersten Jahre seiner Kindheit verbrachte, werden fröhliche Kinderbilder voller Lebensfreude gezeigt. Die Vorsitzende des KirchnerHAUS - Vereins, Frau Dr. Brigitte Schad, verdeutlichte in ihrer Ansprache die Bedeutung von Kirchners Kinderzeichnungen für seine künstlerische Entwicklung und seine Werke als Erwachsener. Umrahmt wurde die Vernissage von Till Harling mit zwei Trompetensoli, SchülerInnen der 4a mit einem selbst gestalteten Gedicht und dem Tanz "Spaziergang im Park" der Tänzerinnen aus der 4b. Die Ausstellung war auch ein Beitrag des KirchnerHAUS-Vereins und der Kolpingschule zur Museumsnacht der Stadt Aschaffenburg.

Kirchnerhaus-2 Klasse 4a klein

Die Vorsitzende des Kirchnerhausvereins Frau Dr. Schad mit Kindern aus der Klasse 4a und ihrer Klassenlehrerin Frau Hielscher (Foto: Monika Harling)

 

Kirchnerhaus 1 klein

 

 

Tiergeschichten

Schon mit Blick auf die nahenden Sommerferien war das letzte Vorlesemotto "Tiergeschichten". Am letzten Vorlesenachmittag des Schuljahres am 12.06.2015 strömtem die jüngeren Kinder in die Geschichten um Herrn Bello, das Vamperl, Karlottas fantastische Tierpension und die Musketiere. Die Musektiere waren so beliebt, dass kurzfristig eine zweite Vorlesegruppe gebildet werden musste. Die Kinder der dritten und vierten Klassen lauschten gespannt den Abenteuern von Flipper, der weißen Giraffe und den wilden Hühnern sowie der Geschichte Rikki Tikki Tavi aus dem Dschungelbuch. Obwohl das Thermometer an diesem Tag fast die 30-Grad-Marke erreichte, konnten wir wieder circa 60 Kinder als begeisterte Zuhörer und Zuhörerinnen zählen! In diesem Sinne freut sich das Vorleseteam schon auf das nächste Schuljahr! (Bettina Seifert)

 

Wir feiern Kirchners Geburtstag

Ernst Ludwig Kirchners Geburtstag war auch in diesem Jahr für uns ein besonderes Ereignis. Unsere Tanz - AG unter der Leitung der Tanzlehrer Margit Urban eröffnete die offizielle Feier im Kirchnerhaus mit dem Tanz "Spaziergang im Park" nach der Musik von Quador Nuevo. Manuel und Anna übergaben anschließend Frau Dr. Schad, der Vorsitzenden des Kirchnerhausvereins, einen Guckkasten (Leitung: Frau Hörmann - Schmid), der die Klasse 3b bei einer Geburtstagsfeier mit dem kleinen Ernst - Ludwig - Kirchner im Garten des Kirchnerhauses zeigt.

Kirchner 1 klein

Spaziergang im Park

Kirchner 2 klein

Kirchners Geburtstagsparty mit der Klasse 3b

 

Wir begrüßen den Frühling mit einer Maifeier

Eine wunderbare, abwechslungs- und stimmungsreiche Maifeier erlebten die Kinder der Kolpingschule und ihre Gäste am Mittwoch, 06.05.2015. Unter den Klängen der Bessenbacher Blasmusik unter der Leitung von Annette Spielmann wurde der Maibaum errichtet, an den die Klassen Fahnen mit für sie wichtigen Leitsprüchen anbrachten.

Hier eine kleine Auswahl:

Jeder Morgen ist ein neuer Anfang (Klasse 2b) - Zeit ist Leben. Das Leben wohnt im Herzen (Klasse 4b, aus Momo von Michael Ende) - Was du nicht willst, das man dir tut, das füge auch keinem anderen zu (Klasse 3a) - Man kann meist viel mehr, als man sich zutraut! (Klasse 3b) Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere (Klasse 4a) - Zuhause ist da, wo deine Freunde sind (Klasse 1-4 Ü nach Adil Tawil )- Wir wünschen ein sonniges Jahr mit viel Musik (Bläserklasse Bessenbach) - Segen für die Stadt (Schule für Körperbehinderte)

Wir haben uns auch sehr gefreut, dass auch in diesem Jahr Kinder der Schule für Körperbehinderte unsere Gäste waren.

Mai 1 klein

Die Bläserklasse der Bessenbacher Grundschule

Mai 2 klein

 Die Jungs der Klasse 4b tragen den Maibaum herein

 

Tag der offenen Tür - 10 Jahre Förderverein

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Fördervereins Kolpingschule zeigte die Kolpingschule am Samstag, 21.03.2015 das Lehr-, Lern- und Spielmaterial, das der Förderverein finanziert hat. Die Eltern und Kinder konnten die Sachen nicht nur in einer kleinen Ausstellung betrachten, sie konnten auch - angeleitet durch Schülerinnen und Schüler - die unterschiedlichen Materialien selbst ausprobieren. In der Cafeteria boten die Kinder selbst gebackenen Kuchen und Bananenshakes aus fair gehandelten Zutaten an. Auch die KlimabotschafterInnen waren aktiv und verkauften die Gute Schokolade.

Herr Dr. Lange, der Vorstandsvorsitzende des Fördervereins, und Herr Kortenkamp, der Finanzvorstand, standen für Gespräche bereit.

Dr. Lange klein

Der Vorstandsvorsitzende des Fördervereins, Herr Dr. Lange

 

Helden und Heldinnen

Am 27.02.2015 war es wieder soweit: Vorlesenachmittag in der Kolpingschule! Pünktlich um 14.00 Uhr am Freitagnachmittag strömten die Kinder in die verschiedenen Klassenräume, um den insgeamt 7 Geschichten zum Thema "Helden" zu lauschen, diev on fünf Müttern und zwei Vätern vorgelesen wurden. Vor allem die Mädchen der 1. und 2. Klassen waren von Ronja Räubertochters Abenteuern begeistert. Aber auch Tom Sawyer, die drei Musketiere und Artus konnten die Schülerinnen und Schüler dieser beiden Jahrgangssstufen begeistern. Als kleine Besonderheit durften die Zuhörerinnen und Zuhörer bei Artus ein echtes Holzschwert bestaunen. Die beiden "großen" Jahrgangsstufen lauschten gebannt der Nibelungensage und den Abenteuern des Robin Hood (auch hier gab es einen Bogen zum Anfassen). Besonders gemütlich ging es im Lesezimmer zu, wo die Kinder einiges über die griechischen Götter Zeus, Herkules & Co erfahren konnten. (Bettina Seifert)

Heldin klein

 

 Neues aus unserer Partnerschule in Togo

 "Meine Gedanken sind bei dir, meine Worte sind bei dir, mein Herz ist bei dir, ich trage keine Waffen und komme in Frieden." Mit dem Lied "Funga alafia, ashe, ashe" begrüßten die Kinder der Kolpingschule am Freitag, 27.02.2015, Frau Klein und Herrn Reichert, die im Dezember 2014 unsere Partnerschule in Togo besucht hatten. Und sie brachten die Grüße aller Kinder und Geschenke mit: Ein Tuch mit den Handabdrücken und den Namen  aller Kinder in der Grundschule, eine handgefertigte Trommel und Fotos der Fußballmannschaft. Diese hatte in einem wichtigen Turnier den sensationellen zweiten Platz belegt. Das hat uns besonders gefreut, denn wir spendeten in diesem Schuljahr den Erlös der Gesundheitswoche für die Anschaffung von Fußbällen. Frau Klein und Herr Reichert brachten die Fußbälle - selbstverständlich aus fairem Handel - aus Deutschland mit nach Togo. 

Togo 1 klein

 Frau Klein mit einer Trommel, die die Kinder in Togo selber hergestellt haben

Trommelbastler 2 klein

So werden die Trommeln in unserer Partnerschule hergestellt

  Togo 2 klein

Das Banner mit den Handabdrücken aller Grundschulkinder in Togo

Fingerfarben 1 klein

Die Kinder unserer Partnerschule drücken ihre Handflächen auf das Banner, das jetzt in unserem Treppenhaus hängt. Außerdem haben sie ihren Namen dazu geschrieben.

 

Lesung mit Liegestützen

Lesen kann durchaus sportlich sein. Das stellte der Kinderbuchautor Armin Pongs unter Beweis, der zu Gast an unserer Schule war. Seine Kinderbücher handeln von einem freundlichen Krokodil, dem Krokofil, das durch viele Länder reist und Abenteuer erlebt. Es geht aber auch um Freundschaft, Träume und wie man sie wahr macht. Mitreißend vorgelesen, zauberte Herr Pongs, ganz ohne Fernseher, wunderbare Bilder in die Köpfe der Kinder. "Denn", so erklärte der Autor den Kindern, "Lesen macht reich - reich an Bildern im Kopf." Zum Abschied schenkte er jedem Kind einen Mondstein mit Sternenstaub und jeder Klasse eine Vorlesemuschel, mit der das Lesen noch besser klappt. Im Gegenzug schenkten die Kinder Herrn Pongs begeistert das Versprechen, in Zukunft mehr zu lesen und weniger fernzusehen.

Und was hat nun eine Lesung mit Liegestützen zu tun? Herr Pongs hatte sich zu Beginn der Lesung verpflichtet, zehn Liegestütze zu machen, wenn er "Krokodil" statt "Krokofil" vorliest. Nachdem man Versprechen natürlich halten muss, durften die Schüler und Schülerinnen an diesem Vormittag eine rundum gelungene und sportliche Lesung erleben, die sicherlich lange im Gedächtnis bleibt.

Krokofil 1 klein

Krokofil 2 klein

Speed4

Am Montag, 12.01.2015 nahmen alle Kinder voller Begeisterung am Speed4 - Laufparcours teil. Speed4 ist ein computergestützter Laufparcours. Jedes Kind durchlief den Parcours und erhielt direkt nach dem Zieleinlauf einen Bon, auf dem die Einzelzeiten zu Reaktion, Sprint, Wende und Slalom sowie die Gesamtzeit erfasst waren. Auch unser Oberbürgermeister Klaus Herzog ließ es sich nicht nehmen, die Kinder anzufeuern. Interessiert verfolgten auch die Sponsoren von Speed4, Herr Steffen Leister von Intersport Leister, und Herr Horst Rottmann von der City-Galerie, die spannenden Wettläufe gegen die Zeit.

Speed klein

Speed 2 klein

 

Der vierte König

Zu einer stimmungsvollen Weihnachtsfeier versammelten sich alle Kinder der Kolpingschule am Montag, 22.012.2014 im Jukuz. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b führten das Spiel "Der vierte König" auf. Die einzelnen Klassen umrahmten dieses mit den passenden Weihnachtsliedern. Der vierte König, Benedikt, hatte kein einziges Geschenk mehr, als er endlich zusammen mit den drei Königen Kaspar, Melchior und Balthasar, in Bethlehem vor dem König der Könige stand. Alle seine Geschenke hat er auf dem Weg nach Bethlehem verschenkt. Da tröstet ihn der Engel: "Lieber Benedikt, mach dir keine Sorgen. Du hast dem König der Könige das größte Geschenk gemacht. Du hast dich um alle gekümmert, die dir auf dem Weg begegnet sind. Für alle hattest du ein offenes Ohr und ein offenes Herz. Du hast ihnen nicht nur deine Schätze geschenkt, sondern noch etwas viel Wichtigeres, nämlich deine Zeit und deine Aufmerksamkeit...."

 Benedikt 1 klein

 Benedikt 2 klein

 Benedikt 3 klein

 

Weihnachtspäckchen für Flüchtlingskinder

85 Weihnachtspäckchen für Flüchtlingskinder konnten die Schülerinnen und Schüler der Kolpingschule am Dienstag, 16.12.2014 dem Vorsitzenden des Vereins Grenzenlos, Harry Kimmich, übergeben. Neben der Kolpingschule hatten sich auch die Brentano - Grundschule und die Gutenbergschule an dieser Aktion beteiligt, so dass jedes Flüchtlingskind, dessen Eltern einen Grenzenlos - Einkaufsausweis haben, zu Weihnachten eine kleine Überraschung vorfinden wird. Vielen Dank an alle Eltern und Kinder, die sich so viel Mühe gegeben haben, den Flüchtlingskinder eine Weihnachtsfreude zu bereiten.

Weihnachtspäckchen klein

Kinder der Brentanogrundschule, der Kolpingschule und der Gutenbergschule mit ihren Schulleitungen Herr Trohorsch, Frau Münzel und Herr Gattner

 

Ich und du geh´n aufeinander zu

Am 02.12.2014 machte es sich die Kolpingschule im Rahmen des Projekttages "Ich und du geh´n aufeinander zu" zur Aufgabe, soziale Fähigkeiten zu erlernen und einen freundlichen Umgang untereinander zu fördern.

Angefangen mit einem Treppenhauskonzert zur Einstimmung auf diesen besonderen Tag wurden die SchülerInnen in ihren Klassen die ersten 90 Minuten von ihren Lehrkräften kindgerecht angeleitet, andere angemessen zu grüßen, zu achten und das eigene Verhalten bewusst(er) wahrzunehmen. In der großen Pause erprobten sich die Kinder darin, aktiv den Kontakt zu den SchülerInnen außerhalb der eigenen Klasse zu suchen und Gemeinsamkeiten herauszufinden.

Eine weitere Herausforderung bestand darin, gemeinsam mit der Parallelklasse eine Teamaufgabe zu erfüllen (z.B. Murmelbahn aus Papprohren, Dominoschlange mit Holzbausteinen, Turm aus Zeitungspapier). Durch die gemeinsame Bewältigung von Teamaufgaben erarbeiteten sich die einzelnen Jahrgänge mit Erfolg einzelne Buchstaben, die sie gemeinsam zu Wörtern zusammensetzten.

Abschließend versammelte sich die gesamte Schülerschaft in der Turnhalle, um ihre Erfahrungen - begleitet durch kurze Filmausschnitte über den Beamer - auszutauschen und vorzustellen.

Um das Wir - Gefühl an der gesamten Schule zu stärken, wurde der Slogan "Ein liebes Wort, ein frohes Lachen, kann dich und andere glücklich machen" aus den in der Gruppe erarbeiteten Wörtern nun jahrgangsübergreifend zusammengesetzt.

Der Projekttag endete mit dem Lied von Adel Tawil "Zuhause", um hier abschließend die Erfahrung zu verankern, dass die Kinder (auch) in der Schule ein Zuhause haben. (Kathrin Wittpoth)

Kugelbahn klein

Spruch klein

Ein liebes Wort, ein frohes Lachen, kann dich und andere glückllich machen

 

 Feierliche Übergabe der Photovoltaikanlage

Am Montag, 01.12.2014 fand die feierliche Übergabe unserer Solaranlage statt. Ein besseres Datum hätten wir nicht finden können, denn an diesem Tag begann die Weltklimakonferenz in Lima, wo darüber gesprochen wird, wie man CO2 vermeiden kann. Wie wichtig die Solaranlage für unser Klima ist, erzählten vier unserer KlimabotschafterInnen in einem kleinen Vortrag. Und wie froh wir über die Anlage sind, machte unser Chor in einem Rap deutlich:

  1. Strom, Strom
  2. Kolpingschule, die sagt Danke unsrer Stadt Aschaffenburg
  3. Auf dem Dach ist jetzt was los
  4. Sonne, Sonne...
  5. Aus der Sonne wird Strom

Damit die Sonne auch oft und lange scheint, trommelten unsere Rhythmusgruppen der 1b und 2b unter der Leitung von Jörg Fabig ausdauernd und virtuos.

Wir haben uns sehr gefreut, dass Herr Oberbürgermeister Herzog, Frau Bürgermeisterin Euler und Herr Bürgermeister Herzing zusammen mit Herrn Landtagsabgeordneten Thomas Mütze und vielen StadträtInnen, MitarbeiterInnen der Stadtverwaltung und VertreterInnen der Firmen, die die Anlage gebaut haben, mit uns gefeiert haben.

Vortrag klein

OB klein

 

 

Freundschaftspflege - unser Chor singt wieder mit Kindern der Schule für Körperbehinderte

Am Donnerstag, den 27. November war es soweit - wir stiegen in den Bus und fuhren nach Schweinheim, um zwei Klassen der Schule für Körperbehinderte zu besuchen.

Die Kinder hatten sich toll auf uns vorbereitet - das Klassenzimmer war komplett umgeräumt, damit alle Kinder Platz haben. Und dann ging es schon los - schließlich waren wir gekommen, um miteinander zu singen! Der Klassenlehrer, Joachim Brenner, heizte uns mit Gitarre und Mundharmonika ein und alle sangen begeistert mit.

Zwischen den Liedern wurden wir von adventlichen Referaten überrascht: Luis und Tim erzählten uns spannende Sachen zum Adventskranz - wusstet ihr, dass das am Anfang ein Holzrad in einem Waisenhaus war mit 24 Kerzen, das an der Decke hing? Und wusstet ihr auch, dass Leon mit seinen 150 Zentimetern genau so groß ist wie einer der vier Kerzen des größten Adventskranzes?

Tobias und Joshua berichteten unter anderem, dass früher Christbäume tatsächlich verkehrt herum an die Decke gehängt wurden. Unglaublich, aber sie haben es mit einem Foto bewiesen. Der größte Christbaum ist ein Gerüst, nur mit Baumzweigen geschmückt. Wie hoch er ist? Das müsst ihr die drei fragen...

Und Lia, Leon und Jonas erzählten uns, wie groß die Auswahl an verschiedenen Adventskalendern ist. Früher waren sie unglaublich einfach, man legte zum Beispiel an jedem Tag einen Strohhalm in eine Krippe, damit das Jesuskind es schön weich hat, und beim 24. Strohhalm war Weihnachten! Der größte Adventskalender ist ein ganzes Haus, bei dem jedes Fenster ein Türchen ist.

Dazwischen wurden wir verwöhnt. Die Kinder hatten mit Anja zusammen leckere Schokokuchen gebacken und da war es auf einmal ganz leise, weil alle andächtig gekaut haben. Lecker!!

Übrigens ... wenn man Eier in einen Sieb aufschlägt, fällt keine Schale in den Kuchen!

Toll war es und wir freuen uns schon auf unser nächstes Wiedersehen.

Die Chorkinder mit Anne Schleemilch und Andrea Kempf - Jeßberger

K-Schule 1 klein

K-Schule 2 klein

 

 

Bundesweiter Vorlesetag - Martina Fehlner bei uns zu Gast

Die Landtagsabgeordnete Martina Fehler hat anlässlich des 11. Bundesweiten Vorlesetags am Freitag, 21.11.2014 in der Klasse 2a vorgelesen. Gespannt hörten die Kinder den Geschichten aus dem Buch "Die Olchis und der faule König" von Erhard Dietl zu - was den Kindern auch sehr leicht fiel, denn Frau Fehlner ist eine hervorragende Vorleserin. In den Lesepausen suchte Martina Fehlner das Gespräch mit den wissbegierigen Kindern, erläuterte Inhalte und ließ Fragen zu Themen wie die Müllbeseitigung beantworten. Zum Abschluss der unterhaltsamen Schulstunde übergaben die Schülerinnen und Schüler ihrer Vorleserin eine Urkunde und ein selbstgebasteltes Maskottchen.

Vorlesetag 2 kl

 

Spende für unsere Partnerschule in Togo

217 Euro überreichten die Kinder der Kolpingschule Frau Claudia Klein und Herrn Michael Reichert am Freitag, 21.11.2014. Dieses Geld erwirtschafteten die Kinder zusammen mit ihren Lehrkräften in der Gesundheitswoche, in der sie leckere Speisen und Getränke oder schön gestaltete Karten verkauften. Damit soll der Sportunterricht in unserer Partnerschule gefördert werden.

Sehr gefreut haben wir uns über ein ganz besonderes Geschenk. Die Grundschulkinder unserer Partnerschule haben ein kleines Büchlein mit Zeichnungen ihrer Schule, ihrer Lehrkräfte und ihrer Freizeit gestaltet.

Sie schreiben dazu:

Liebe Frau Münzel, liebes Kollegium und liebe Kinder der Kolpingschule,

im vergangenen Jahr haben Sie uns Ihre Schule, Ihre Klassen und Ihre Projekte, welche uns in Aveta unterstützten, vorgestellt. Vielen Dank für die Bilder und die großzügige Spende! In diesem kleinen Büchlein wollen wir Ihnen unser Land, unsere Schule und unser Leben etwas näher bringen. Das das Ausdrucken von Fotos in Aveta selbst nicht möglich ist, erklären wir mit Hilfe von Bildern!

Wir grüßen Sie, die Lehrpersonen und die Kinder herzlich!

Spendenübergabe klein

Auf dem Tuch sind die Handabdrücke der Grundschulkinder unserer Partnerschule

 

Auszeichnung "Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21-Schule"

Aus der Hand der Bayerischen Umweltministerin Ulrike Scharf nahm Frau Hofmann die Auszeichnung "Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21-Schule" für unsere Schule entgegen. Die feierliche Auszeichnungsveranstaltung fand am Donnerstag, 20.11.2014 in Würzburg statt.

Unsere Schule bewarb sich mit zwei Projekten für diesen Titel. Während der Gesundheitswoche 2013 beschäftigten wir uns mit dem sogenannten ökologischen Fußabdruck und stellten fest: Die Verwendung von regionalen und saisonalen Produkten schont unser Klima.

Das zweite Projekt, das wir einreichten, war unser Projekt "KlimabotschafterInnen" mit einer ganzen Reihe von Aktionen, die alle den Schutz unseres Klimas zum Thema hatten.

Frau Hofmann klein

  Frau Hofmann mit der Bayerischen Umweltministerin Ulrike Scharf

 

 Bio kann jede/r

Am Donnerstag, 20.11.2014 informierte Frau Eva - Maria Hackenberg von Bioland im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft Interessierte aus der gesamten Region Untermain über Möglichkeiten des Einsatzes von Bio - Produkten in der Verpflegung. Frau Vera Hausen - Ax von Vitaminreich, die auch für unsere Kinder das Mittagessen liefert, gab einen Praxisbericht: 100 % Bio in der Schulverpflegung.

Frau Hackenberg riet zu einer schrittweisen Umstellung auf Bio - Produkte, indem zum Beispiel einzelne Produkte in Bioqualität verwendet werden. Außerdem gab sie Tipps, wie anfallende Mehrkosten abgefangen werden können.

Bio kann jede klein

 

Endlich (wieder) in der Schule

Am 14.11.2014, eine Woche vor dem 11. Bundesweiten Vorlesetag, fand in der Kolpingschule der erste von drei Vorlesenachmittagen in diesem Schuljahr statt. Dass Geschichten und Bücher bei den KolpingschülerInnen hoch im Kurs stehen, hat sich auch in diesem Jahr wieder bewahrheitet: fast 100 Kinder haben sich angemeldet! Für die Schülerinnen und Schüler scheint das Motto des Vorlesenachmittags "Endlich (wieder) in der Schule" Programm zu sein, immerhin machten sich die Kinder außerhalb der Schulzeit am Freitagnachmittag um 14.00 Uhr auf den Weg in die Schule. Die Erst- und ZweitklässlerInnen waren besonders angetan von den Schulabenteuern des kleinen Drachen Kokosnuss und der "Schule der magischen Tiere", natürlich durfte auch der Klassiker von Astrid Lindgren "Ich will auch in die Schule" nicht fehlen. Die Mädchen und Jungs aus den dritten und vierten Klassen lauschten begeistert der Geschichte um das Sams und Martin Taschenbier. Besonders die Jungs dieser Jahrgangsstufen tauchten in die Geschichte " Der Tag an dem ich cool wurde" ein, das Pendant für die Mädchen gab es auch:"Carlotta - Internat auf Probe". Falls die Ausreden der Schülerinnen und Schüler für das Zuspätkommen in der nächsten Zeit besonders kreativ sein sollten, könnte das an den "Zuspätkommgeschichten" aus "Schuld war nur das Brauseschwein" liegen.( Frau Seifert aus dem Vorleseteam)

 

FamilienFreundlich 2014

Mit einer Urkunde würdigte am 03.11.2014 im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Initiative Bayerischer Untermain unser familienfreundliches Konzept.

Frau Euler klein

Frau Bürgermeisterin Euler und Frau Rektorin Münzel

Familienurkunde klein

 

Ein gut gelaunter Adolph Kolping...

...begrüßt seit Anfang November die Kinder, wenn diese das Schulgebäude betreten. Die Idee dazu hatte Werner Heinz, der diese auch graphisch umsetzte.

Kolping klein

 

Alles rund um die Kartoffel

In der diesjährigen Gesundheitswoche, die vom 13.10. bis 17.10.2014 stattfindet, dreht sich in der Kolpingschule fast alles um die Kartoffel: Wo kommt sie her? Was kann man alles aus ihr machen? Gibt es verschiedene Sorten Kartoffeln? Welche Geschichten gibt es zur Kartoffel? Was ist ein Kartoffeldruck? Wie heißt "Kartoffel" in den verschiedenen Sprachen, die an unserer Schule gesprochen werden? Aber genug der Theorie! Kartoffeln schmecken einfach lecker und deshalb gibt es in der Pause Folienkartoffeln mit Butter und Kräuterquark, Kartoffelkuchen und Kartoffelbrot mit Kräuterbutter.

Kartoffelsorten klein

 

 

Bäume pflanzen für mehr Klimagerechtigkeit

Am 11. Oktober 2014 wurden an der Kolpingschule in Aschaffenburg 44 neue Klimabotschafterinnen und Klimabotschafter von der Kinderorganisation "Plant for the planet" ausgebildet. Beteiligt waren Kinder aus der Kolpingschule, dem Dalberg - Gymnasium, dem Friedrich Dessauer Gymnasium, dem Kronberg Gymnasium, der Mühlberg Grundschule Johannesberg und der Privaten Wirtschaftsschule Krauß.

Nach der motivierenden Begrüßung durch unseren Oberbürgermeister Klaus Herzog erfuhren die Kinder in einem Eröffnungsreferat, was sie zur Klimaerwärmung , CO2 - Ausstoß und Rettung des Weltklimas wissen müssen. Diesen Vortrag hielten ehemalige Schülerinnen und Schüler der Kolpingschule, die im letzten Schuljahr in Würzburg ausgebildet wurden. Nach der Mittagspause ging es in den Obernauer Wald, wo jedes Kind unter Anleitung des Försters Michael Moosburger kleine Buchensetzlinge und Kastanien in den Waldboden pflanzten. Zurück in der Schule machten sich die Kinder und Jugendliche Gedanken darüber, wie sie in der Zukunft andere motivieren können, sich für Klimagerechtigkeit einzusetzen.

Wie wichtig der Einsatz für das Klima ist, zeigt auch die Tatsache, dass sowohl unser Oberbürgermeister Klaus Herzog, als auch unsere Bürgermeisterin Jessica Euler die Veranstaltung besuchte.

Finanziell unterstützt wurde diese Aktion von der Sparkasse und den Wirtschaftsjunioren sowie der Sparda Bank.

Gruppenbild klein

Die neu ausgebildeten KlimabotschafterInnen

 

Auftritt der Sambagruppe beim Jubiläum des Blindenbundes

Einen umjubelten  Auftritt hatte die Sambagruppe - ein Kooperationsprojekt der Städtischen Musikschule mit der Kolpingschule - bei der Jubiläumsfeier des Blindenbundes am Samstag, 27.09.2014.

Blindenbund klein

 

Förderpreis der Sparda - Bank für die Kolpingschule

Unsere Schule hat mit dem Umweltprojekt "Klimabotschafterinnen und Klimabotschafter" an einem Wettbewerb der Sparda - Bank teilgenommen. Durch ein Voting mussten wir möglichst viele Stimmen für unser Projekt bekommen. Die Unterstützung unseres Projektes war einfach phantastisch und so konnten wir 2000 Euro gewinnen. An dieser Stelle möchte sich die Kolpingschule bei allen Unterstützerinnen und Unterstützer für die großartige Beteiligung sehr herzlich bedanken. Mit diesem Geld wollen wir weitere Klimabotschafterinnen und Klimabotschafter ausbilden.

Am Donnerstag, 25.09.2014 überreichte der Leiter der Geschäftsstelle in Aschaffenburg, Herr Ruthard Sämann der Kolpingschule den Gewinn. Auf dem Bild sehen Sie Frau Baumbach als Vertreterin des Fördervereins der Kolpingschule, Frau Münzel, die Rektorin der Schule, Herr Sämann, der Filialleiter und zwei Vertreterinnen der Oase e.V., die ebenfalls einen Gewinn mit nach Hause nehmen durften.

Sparda klein