Die Kolpingschule feiert Jubiläum: 10 Jahre Umweltschule in Europa

Es ist ein kleines Jubiläum: Zum 10. Mal erhielt die Kolpingschule die Auszeichnung Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule mit drei Sternen. In diesem Schuljahr allerdings unter erschwerten Bedingungen und auch die Auszeichnungsfeier findet leider nicht statt.

Dabei hatte alles so gut angefangen. Die Klimabotschafter*innen beteiligten sich an einer großen Baumpflanzaktion im Obernauer Wald und das Fairtrade Team stellte voller Vorfreude seinen Aktionsplan für das Schuljahr auf. Alles lief wie am Schnürchen, bis dann im März der Lockdown kam.

Aber wir ließen uns nicht entmutigen.

Die Kinder der Notbetreuung übernahmen das Ruder vor Ort und kümmerten sich um die Natur im Pausenhof. Sie gossen die Blumen in den Blumenkübeln und im Hochbeet mit Regenwasser, entfernten nicht erwünschte Wildkräuter, tauschten die Meisenknödel in den Vogelhäuschen aus, sorgten stets für Wasser in den Vogeltränken, säten Blühwiesenblumen und Borretsch als Nahrung für Insekten in große Kübel.

Aber auch die Kinder zuhause waren aktiv: Am Tag des Baumes fotografierten oder malten die Kinder  ihren Lieblingsbaum. Eine Sponsorin spendete für jedes Bild 1 Euro. Insgesamt konnten so 57 Euro an die Organisation Plant- for - the - planet überwiesen werden, die dafür 57 Bäume in Mexiko pflanzen kann. ( Petra Münzel)

Hochbeet im Frühling klein

Die neue Kolpingschule-Sonderedition der Guten Schokolade ist da

Seit vielen Jahren unterstützen die Kinder der Kolpingschule die Organisation Plant-for-the-planet, die sich zum Ziel gesetzt hat, durch das Pflanzen von Bäumen dem Klimawandel entgegenzuwirken. Dies geschieht unter anderem durch den Verkauf der Guten Schokolade. Plant-for-the-planet pflanzt nämlich für fünf verkaufte fair gehandelte Tafeln Schokolade einen Baum auf einem eigenen Grundstück in Mexiko.

Auch in diesem Jahr gestalteten die Kinder der Kolpingschule eine Sonderedition der Guten Schokolade mit einem eigenen Motiv.

Das Besondere in diesem Jahr: Unter der Leitung der Lehrerin Patricia Hielscher malten die Kinder dieses während des Lockdowns im Frühjahr 2020 zu Hause.

Ihre Entwürfe brachten sie in die Schule und eine Jury, bestehend aus der Schulleiterin Petra Münzel, der stellvertretenden Schulleiterin Annerose Schleemilch und der Lehrerin Patricia Hielscher hatte dann die Qual der Wahl.

Alle Entwürfe hätten es eigentlich verdient, verwirklicht zu werden, aber es musste eine Entscheidung getroffen werden.

Die Wahl fiel auf den Entwurf von Aimee. Es ist ein buntes Bild in fröhlichen Farben. Es zeigt die Vielfalt der Kinder, wie sie in der Kolpingschule zu finden ist und mittendrin das Maskottchen der Kolpingschule, die Giraffe Lieselotte, die für einen friedlichen, gewaltfreien Umgang miteinander steht.

Das Motto „Vielfalt verbindet“ steht auf zwei Armen, die wie ein Schutzschild über den Kindern gehalten werden.

Wenn alle 2380 Tafeln der Kolpingschule-Sonderedition zu je einem Euro verkauft sind, können 476 Bäume dafür gepflanzt werden. (Petra Münzel)

Aimees Motiv klein

Goldener Oktober

Lieselotte im Herbst klein

Tolle Ernte

Unser Hochbeet bescherte uns eine wirklich tolle Ernte von Zierkürbissen, Kartoffeln, Süßkartoffeln und Tomaten. Schaut mal, wie schön alles aussieht.

Ernte klein

Eine tolle Ernte

 

Hochbeet klein

Unser Hochbeet